Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Chaplins World in Vevey

Chaplins World in Vevey 11 Mai 2017 16:15 #1

Noch tief beeindruckt vom gestrigen Ausflug des Bäre Höcks an den Genfer See, genauer nach Vevey, zusammen mit über 30 TeilnehmerInnen, möchte ich heute mit einigen Bildern aus meiner kleinen Nikon berichten. Ich habe nur das letztes Jahr eröffnete Chaplin Museum besucht - und auch da vor allem nur den Park und die Villa, wo Chaplin mit seiner (vierten) Frau Oona O'Neill von 1952 bis zu seinem Tod 1977 gelebt hatte, besucht. Für einen ausgiebigen Rundgang im Studioteil langte es gerade nicht mehr.


Jedes Mal ein spannender Ausgenblick, wenn der Zug von Bern nach Lausanne bei Puidoux-Chexbres in den Tunnel einfährt und auf der anderen Seite über den Weinbergen des Lavaux bei Espesse den Blick auf den Genfersee öffnet. Man muss halt auf der richtigen Seite am Fenster hocken!
Hoch über Vevey liegt auf einer flachen Terrasse bei Corsier-sur-Vevey die Villa Champ-de-Ban - wie ich nachträglich feststellte, ganz nahe an der Autobahn und dem Autobahnkreuz la Veyre! Von da wäre eine direkte Zufahrt zum Chaplin Museum mit dem Auto möglich.




Eigentlich erhoffte ich mir, aus dieser Höhe vom Park aus einen Blick auf den See zu finden. Aber die hohen alten Bäume lassen es nicht zu.




Zu mindest aber gucken die schneebedeckten Gipfel des Chablais und die Dents dü Midi über die Wipfel hinaus in den noch blauen Himmel. Mein Rundgang durch den Park endet dann im Eingang der Villa, wo mich in eindrücklicher Pose die Figur von Charlie Chaplin begrüsst - dahinter ein Foto seiner Frau Oona. Ich versuche einige Studien zu machen.




Dann folgt Raum um Raum mit Szenen, Einrichtungen und Videosequenzen aus dem Leben und Wirken des berühmten Künstlers und Komikers - übrigens vor der Kamera und auf der Bühne, wie auch hinter den Produktionen, Drehbuch usw.







Im Parterre sind die allgemeinen Räume, sein Schreibtisch, sein Piano, mit Sicht auf den Park.


Sogar in das Badezimmer darf man einen Blick werfen. Da streckt einem Herr Einstein himself die Zuge heraus, und zwar gerade doppelt! Ob er hier zu Gast war?


Schliesslich war Chaplin mit vielen Grössen der Welt offenbar auf Du und Du. Hier sind an einer Wand die Köpfe zu bestaunen, zu erraten, mutmassen, und dies gleich doppelt im Spiegel. Davor aber die berühmte Filmdiva Sofia Loren, wie höchst lebendig und für den Fotografen natürlich eine einmalige Chance!




Die Wachsfiguren wirken übrigens aussergewöhnlich echt und begegnen einem fast so lebendig, wie wenn sie gerade wegen uns da stehen oder sitzen würden.


In diesem Baderaum steigt Chaplin mitsamt den Kleidern in die Wanne und grinst dazu den Voyeur unter der Türe an. Überhaupt ist mein stärkster Eindruck aus vielen Szenen, dass Chaplin einen ungewöhnlichen Humor zeigte, sobald sich eine Kamera auf ihn richtete. Da streckt er die Zunge raus, bohrt sich in der Nase, macht faxen, kickt dem Nachbarn einen Fuss in den Hintern und und und.


Im Schlafraum. Wer von uns hat denn soooo viele Portraits von sich über seinem Bett? Lässt einen vielleicht ruhiger schlafen?

Sehr schön ist im Filmraum gezeigt, wie sich Chaplin im Sessel und seine (schöne!) Frau Oona stehend hinter ihm seine Filme vorführen lassen und dabei zufrieden lächeln. Wer den Raum betritt, sieht die beiden nur von hinten.


Oft stellen sich dann Besucher unmittelbar neben sie; dann kann man raten, wer oder was ist jetzt echt!!




Im gleichen Raum entdeckte ich weitere Bilder von Oona, wie ich mich nachträglich überzeugen konnte. Zuerst dachte ich an eine Tochter. Aber es ist Oona in jungen Jahren. Sie hat Charlie mit 18 im Jahre 1943 geheiratet; er war 54! Zusammen hatten sie 8 Kinder, eine Grossfamilie.




Eine Broncebüste des jungen Charlie, wie man ihn aus frühen Filmen noch in Erinnerung hat. Allerdings scheint die Mine etwas vom Zeitgeschehen in den dreissiger und vierziger Jahren zu widerspiegeln. Auch Komiker sind feinfühlige, melancholische oder gar traurige, deprimierte Menschen!

Ja, und dann steigt man vom ersten Stock wieder hinunter zur Haustüre, winkt nochmals zurück


und geniesst einen kurzen Augenblick die frische, kühle Luft und den Sonnenschein auf dem Weg zum neuen Studiogebäude. Nach einem Einstiegsfilm von 10 Minuten in bequemen Kinosesseln hebt sich die Leinwand und gibt den Blick und den Rundgang frei in die Kulissen und Szenen der vielen Filme und Drehorte. Dazu hat es mir nur noch für einen kleinen Anfang gereicht. Ich wäre glücklich, wenn da jemand unter seinen Beiträgen auch noch fotografische Eindrücke zeigen würde.






Modern Times!


Der Pianist, der mit Nonchalance und einer Hand die Szenerie "vertont"!


Ein letztes Plakat grüsst mich zu meinem Austritt aus dem Studio.

Mit ziemlichem Hunger verschieben wir uns in einem vollgestopften Bus (und einer Extratour von vierfacher Dauer) in die sehr nahe gelegene nostalgische Gaststätte beim Schloss Châtelard zum vorbestellten Mittagessen. Wir füllten Gaststube und Terrasse fast aus. Da alle gleichzeitig bedient und zu einer bestimmten Zeit auch wieder weiterziehen wollten, war die Crew oder die Küche wohl etwas überfordert. Zum Glück hatte Jean Pierre die gute Idee, einen Bus später zu nehmen.







Mit einem weiteren Bus gings anschliessend wieder hinunter in die Stadt am See! Dahin zog es mich. Ich hatte mich für den zweiten Teil des Tages, den Besuch von Nestles Nest nicht angemeldet und zog es vor, am See entlang zu promenieren und dem Treiben dort zu zu schauen.


Was ist dies für ein nacktes, neutrales Gebäude aus alten und neusten Baustilen? Wir haben keinen Hinweis gefunden, wer da wohnt, residiert oder arbeitet! Und dies am Grande Place voller parkierter Autos.






Ein solches kolossales Karussel begeistert nicht nur Kinder!










Ich meine, eine zufriedene Schar im Zug nach Bern gesehen zu haben. Ämel mein Heckenschuss aus der Hüfte scheint es zu beweisen. Im Nebencoupé lösten wir noch schnell das Georätsel von Thesi im Forum und hatten Zeit, uns von unseren Einstiegen zum Seniorellen Web zu erzählen. Ja, damals . . .
Besten Dank an Organisator, Moderator, Kassierer und an alle, die mich begleitet haben. Es war ein wirklich toller Tag.
WillY
P.S. Bilder anklicken macht sie grösser; Exifs liegen "dahinter". Eine Diaschau in PDF ist zu gross, um sie hier einzufügen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von WillY.

Chaplins World in Vevey 11 Mai 2017 19:04 #2

WillY,
herzlichen Dank für den feinen Bericht.

LG Baeremanni

PS. Ich habe wohl gewusst, weshalb meine Kamera daheim geblieben ist! Wozu haben wir denn WillY ;) ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Baeremanni.

Chaplins World in Vevey 11 Mai 2017 21:04 #3

Grossartig, lieber WillY. Du hast die eigentlich viel zu knappe Zeit hervorragend, konzentriert genutzt und zeigst Eindrücke, die mit wertvollen Texten begleitet werden. Vielen Dank!
.
Etwas abseits des Ueblichen, erlaube ich mir ausnahmsweise, hier ein bereits unter "Mein Foto des heutigen Tages" bereits gestern Abend spät publiziertes Bild nochmals zu zeigen. Ich empfinde es als sehr zentrales Foto, welches "ohne Worte" fast allen Menschen gezeigt werden könnte, und alle wissen gleich, dass es sich dabei um CHARLY CHAPLIN handeln muss.
.
Also:

Da war ich heute irgendwie ganz nah an einem der ganz grossen Künstler - und seit 22.30 Uhr wieder zurück:




Rolf

(weitere Bilder des Tages werden folgen)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von rollo88.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 09:25 #4

Ja wie WillY schrieb, ein gelungener, ein wunderbarer Ausflug mit dem Bärehöck nach Vevey. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Organisatoren für ihren Einsatz den ich nicht als selbstverständlich anschaue ist es doch alles freiwlligen Arbeit die geleistet wird und für die kann man nicht genug danken!


Da Willy den schönen Park und die Villa gezeigt hat, stelle ich hier einige Bilder vom Studio ein. Da könnte man stundenlang verweilen. Verblüffend sind die Puppen da ich nicht immer wusste, sind das jetzt lebende Menschen oder ebe Bäbi :cheer:



















































Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Letzte Änderung: von kornblume.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 09:37 #5

Anschliessend an den Besuch des Chaplin's World gings im Garacho mit dem Rennbus zum Mittagessen ins Café du Châtelard


















Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 09:49 #6

Einige gingen nach dem Mittagessen an den See, der Rest machte einen Streifzug durch die 150-jährige Geschichte im Nestlé Nest wo uns Vergangenes und Visionen gezeigt wurde.




































Blick aus dem Zugfenster





Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Letzte Änderung: von kornblume.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 12:43 #7

Chapeau... WillY für deine Reportage sie ist inhaltlich wie bildlich meisterlich!
Und eine dickes Dankeschön an die Organisatoren, es ist immer wieder ein Vergnügen bei den Ausflügen dabei zu sein, es klappt alles bestens!
Beweisfotos das ich auch dabei war ;)



Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 14:11 #8

Vielen Dank für den Dank und die herrlichen Beiträge.
Ich habe noch eine Frage : Jemand hat im Treppenhaus der Villa eines der an der Wand hängenden kleinen S/W-Bilder fotografiert, eines, das sehr spartanisch wirkt und trotzdem ganz klar zuzuordnen ist
Wer war das ? Ursula ? oder Irène ? scön wäre, dieses Bild hier zu sehen.


Jean-Pierre Guenter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Jean-Pierre Guenter

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 14:19 #9

Ein kleiner doch gewichtiger Eindruck meinerseits nebenbei:

Habt Ihr beachtet bzw. via Ohren zur Kenntnis genommen, dass im Heimkino von Charly Chaplin und Frau die Präsentation zwar via Video-Beamer erfolgte, dass aber der Projektionston des dort stehenden, sich nicht in Betrieb befindlichen 16mm-Filmprojektors, gut zu hören war?

Für mich eine grossartige Sache und Zeugnis, wie sorgfältig ins Detail gehend diese Ausstellung gestaltet ist.

Rolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von rollo88.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 16:11 #10

Danke auch kornblume, dass du aus dem Studio noch ein paar Bilder eingestellt hast und auch vom Nestles Nest deine Eindrücke zeigst. Es scheint mir, die beiden Ausstellungen sind im Stil grundverschieden. Ich verhehle nicht, dass mir Chaplins World sehr gefallen hat. Wie Rolf erwähnt, die Einrichtungen sind sehr schön gestaltet; man fühlt sich mitten im Geschehen drin und ist versucht, die sehr sorgfältig gefertigten Wachsfiguren (das sind doch keine Bäbi :woohoo: ) anzusprechen!
Kornblume: Was sind das für Gestelle mit den verschiedensten Blechdosen oder was? Sie sind alle gleichförmig und ich meine auch gleich gross.
WillY

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 16:24 #11

noch kurz wegen den Wachsfiguren :
In einem Raum, dem Restaurant, werden auf der Rückwand grossflächig Filmausschnitte gezeigt. Davor stand aber eine Frau mit einem Handy am Ohr. Jemand wollte diesen Raum fotografieren und fragte mich, ob man wohl diese Frau mit Handy bitten dürfe, zum Telefonieren etwas weiterzugehen. Ich antwortete : "Frag sie doch", worauf sie sich zur Frau hinbewegte - dann aber bemerkte, dass es keine lebende Person war, sondern eine so echt wirkende Wachsfigur.


Jean-Pierre Guenter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Jean-Pierre Guenter

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 17:26 #12

jipégé schrieb: noch kurz wegen den Wachsfiguren :
In einem Raum, dem Restaurant, werden auf der Rückwand grossflächig Filmausschnitte gezeigt. Davor stand aber eine Frau mit einem Handy am Ohr. Jemand wollte diesen Raum fotografieren und fragte mich, ob man wohl diese Frau mit Handy bitten dürfe, zum Telefonieren etwas weiterzugehen. Ich antwortete : "Frag sie doch", worauf sie sich zur Frau hinbewegte - dann aber bemerkte, dass es keine lebende Person war, sondern eine so echt wirkende Wachsfigur.


Die meinst du gell ;)


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Chaplins World in Vevey 12 Mai 2017 20:21 #13

WillY schrieb: Danke auch kornblume, dass du aus dem Studio noch ein paar Bilder eingestellt hast und auch vom Nestles Nest deine Eindrücke zeigst. Es scheint mir, die beiden Ausstellungen sind im Stil grundverschieden. Ich verhehle nicht, dass mir Chaplins World sehr gefallen hat. Wie Rolf erwähnt, die Einrichtungen sind sehr schön gestaltet; man fühlt sich mitten im Geschehen drin und ist versucht, die sehr sorgfältig gefertigten Wachsfiguren (das sind doch keine Bäbi :woohoo: ) anzusprechen!
Kornblume: Was sind das für Gestelle mit den verschiedensten Blechdosen oder was? Sie sind alle gleichförmig und ich meine auch gleich gross.
WillY



WillY das sind Chrömli/Guetzlibüchsen. Solche hatten wir früher. Ich mag mich noch schwach daran erinnern.

Ja genau Albali, dieses Bäbi hat mich total verwirrt :lol: zuerst dachte ich, die ist echt wegen dem Händy und der Alegi und der schwachen Beleuchtung.

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in die Menschen hineinhuschen kann.

Chaplins World in Vevey 16 Mai 2017 21:24 #14

Ganz herzlichen Dank für all die schönen Fotos, die den herrlichen Tag illustrieren! Ich kam erst heute dazu, sie anzusehen, da ich wegen Systemänderung bei Swisscom und meinen Schwierigkeiten, die neue Verbindung einzurichten, 5 Tage ohne Internet, Fixtelefon und TV war... :(
Ich habe die eigenen Fotos noch nicht übertragen , weiss aber dass ich kein Bild im Treppenhaus des Manoirs gemacht habe (Antwort auf Jean-Pierre's Frage)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum