Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Achtung : Microsoft ruft Dich nie an ! NIE !!!! unbedingt dies lesen seniorbern.ch/i...ren-im-internet
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Bluthochdruck

Bluthochdruck 02 Sep 2017 12:38 #21

  • carmen
  • carmens Avatar Autor
  • Online
  • Beiträge: 4874
Bingo! Danke Andreas.
Das hilft mir weiter.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Bluthochdruck 02 Sep 2017 12:39 #22

Lieber Andreas,
nicht nur aus Europa kommen sie, sie kommen von überall her. Was auch sehr gut sein kann, sofern die Mentalität dieser "Forscher" in etwa der europäischen entspricht. Aber da kommen neben der Achtung vor "dem Alter", sofern der Patient nicht "Gaga" ist, eben auch viele andern Dinge mit in das tägliche Procedere, das man hier eher als hindernd empfindet. Ich nenne nur Sprachschwierigkeiten, wir älteren Patienten haben oft Mühe, uns richtig verständlich zu machen, und dann ergeben sich teilweise Krankheitsbilder, die irgendwie nur am Rande dem entsprechen, weswegen der Kranke auf Heilung und Verständnis hofft. Es ist der Kranke, der sich mit Sprache und Symptomen- Erklärung herumschlagen muss, der Arzt geht einfach von seinem Standpunkt aus, ohne eine Ahnung davon zu haben, was das Gegenüber erduldet und leidet.
Das kann man sehr rasch erkennen, auch ohne grosse medizinischen Kenntnisse, wenn man in einer Umgebung betreut wird, wo die Landessprache fast komplett ignoriert wird. Auch was ZEIT bedeutet, wird teilweise ganz anders erfasst, oder Vollständigkeit von Massnahmen. Dafür braucht man keine Spezialbildung, nur ein lokales Verständnis von Menschsein. Keine kranke Person sollte sich in ihrem Heimatland abmühen müssen, sein Leiden oder seine Wünsche verständlich zu machen oder eine Sprache zu sprechen, die nicht dorthin gehört.
Wer das toll findet, soll es erst selber ausprobieren. (Ist zwar nicht direkt mir passiert, aber ich konnte solches beobachten und auch miterleben). Ich erinnere mich gut daran wie in früheren Jahren Personen, die leider i ihren Ferien ins Spital mussten, sogar in Italien wegen dieser Hindernisse reklamierten, obwohl italienisch sogar eine schweizerische Landessprache ist.
Wenn man kranke Menschen auf eine spezielle Abteilung hinzitiert, und sie dann sitzen lässt, ohne weitere Mittelung und sich zuletzt nicht einmal für so unnütze Wartezeiten entschuldigt............etc. Oder wenn man Patienten, die wirklich im letzten Endstadium sind, bei normal Kranken im Zimmer lässt, trotzdem sie die ganze Nacht über jammern vor Schmerzen....... und am Tag dafür, unter Medikament Einfluss schlafen......... und und und.........

Man könnte soviel hier berichten, trotzdem wird immer noch nicht alles erfasst werden können. Ich weiss, dass alles sehr bald sich komplett ändern wird, das liegt in der ZEIT, dagegen wird wohl niemand ankommen können. Aber dazu müssen wir alten Menschen eben gaz weg sein vom Fenster und ein neuer Menschenschlag muss uns ersetzen, durch die Geburten von bereits anders eingestellten und gearteten Mensch-Exemplaren.
So lange aber kan man von uns keine komplette Kehrtwendung erwarten in dieser Wechsel-Zeit, also meckern wir halt, denn das tut ja auch oft so gut wie eine Behandlung, egal von wem und wo.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es irrt der Mensch. solang er strebt.

Bluthochdruck 02 Sep 2017 12:53 #23

Liebe etna, Dein Jammern verstehe ich von A - Z und ich bestätige ähnliche und weniger schlimme aber auch noch chaotischere Erlebnisse.
Ich meine nur, da dies alles ja nicht aus der Luft gegriffen ist, und mit der eigentlichen medizinischen Behandlung nichts zu tun hat, sondern ein in allen Bereichen feststellbares Gesellschaftsproblem ist, sollten wir die Zivilcourage aufbringen und zum Beispiel, das, was Du eben geschrieben hast an die Adresse der verschiedenen Spitalleitungen schicken. Im Internet findest Du die Kontaktadressen.

Nur, ich weiss schon, zu viel Zivilcourage bringt Ärger beim nächsten Spitalbesuch und verlangt ein gehöriges Geschick, im Voraus den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Ich schlage drum vor, hier wieder auf das Blutdruckthema zurück zu kommen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Andreas.

Bluthochdruck 02 Sep 2017 12:58 #24

@Carmen

Was Magnesium anbelangt, da habe ich auch schon viel davon gelesen. Und ich wollte auch probieren wie sich das auswirkt. Aber auch hier sind die Menschen sehr verschieden. Ich z.B. habe Schwierigkeiten mit Magnesium, denn ich reagiere darauf sehr schnell, auch bei kleinen Mengen, mit Durchfall. Und im Gegensatz zum hohen Blutdruck ist dies viel unangenehmer, denn dagegen kann man sich nicht wehren und oftmals reicht es dann gar nicht mehr zur Toilette. Wenn das schon zu Hause so ist, kannst du dir ausdenken, mit welchen Gefühlen dann so jemand ausgeht, um die nötigen Besorgungen zu machen.
Aber solche Erfahrungen sind individuell, die muss jeder selber für sich machen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es irrt der Mensch. solang er strebt.

Bluthochdruck 02 Sep 2017 13:07 #25

  • carmen
  • carmens Avatar Autor
  • Online
  • Beiträge: 4874
Mir geht das auch so, etna. Darum nehme ich das Magnesium (auch wegen nächtlicher Wadenkrämpfe) nur gelegentlich ein und zwar über den Tag verteilt. Morgens löse ich es in Wasser auf und trinke es im Laufe des Tages. Manchmal alles, manchmal auch nur einen Teil, weil ich am Abend noch Calcium einnehmen muss, das man nicht mit Magnesium mischen sollte. Doch da gehen die Meinungen auch auseinander. Nach meiner Erfahrung denke ich, dass ich so wahrscheinlich keinen Einfluss auf den Blutdruck erreichen kann, aber richtig kontrolliert habe ich das auch noch nie, da ich meinen Blutdruck auch nicht täglich messe.
Man könnte z.B. auch versuchen, über die Nahrung soviel Magnesium als nur irgend möglich aufzunehmen. Doch da bin ich auch nicht konsequent genug.

Hier eine Wiki-Übersicht auf die Schnelle:


Lebensmittel

Magnesium dient etwa 300 verschiedenen Proteinen als Cofaktor, vor allem bei ATP- und Nukleinsäure-bindenden Enzymen. Die empfohlene tägliche Zufuhr von Magnesium beträgt beim Menschen je nach Alter und Geschlecht zwischen 24 und 400 mg pro Tag.[22]

Magnesium kommt als Verbindung in vielen Lebensmitteln vor, insbesondere in Vollkornprodukten (zum Beispiel Vollkornbrot, Vollkorn-Nudeln, Vollkorn-Reis, Haferflocken, Cornflakes), Mineralwasser, insbesondere Heilwasser, Leitungswasser ausreichender Wasserhärte, Leber, Geflügel, Speisefisch, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Schokolade, Cashewnüssen, Erdnüssen, Kartoffeln, Spinat, Kohlrabi, Beerenobst, Orangen, Bananen, Sesam, Zuckerrübensirup, Milch und Milchprodukten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von carmen.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum