ICON-Link

25.09.2016 -- WillY

Flexibilität ist angesagt!

Senioren im Web - WillYs Kolumne für "ensuite", Kulturzeitschrift im Oktober


Schreiben Sie auf Ihrem Bildschirm oder Handy Texte, Nachrichten, Briefe in ein Mail? Erhalten Sie solche von anderen SchreiberInnen? Dann haben Sie schon beobachtet, wie anders die Schriftgrösse, der Schrifttyp oder der Textfluss auf Ihrer empfangenen Meldung aussieht. Oft stelle ich fest, dass der Text zerrissen daherkommt. Etliche AutorInnen merken nicht, dass der Text am Ende einer Zeile von selbst wieder eine neue Zeile beginnt - und setzen prompt einen Zeilenschalter mit der Entertaste. So, wie wir uns noch von der guten alten Hermes gewohnt waren.

Flexibilitaet

 

Waren! Diese Texterfassung ist endgültig vorbei. Das moderne Büro ("Office" genannt) wird uns helfen, die Zeilen wie von selbst zu füllen. Es setzt genau so viele Zeichen, wie Platz haben und bricht dann die Zeile um. Gewisse Programme legen auch die Trennung von längeren Wörtern fest und nehmen uns auch diese Arbeit ab. Wir tun also gut, die Anpassungen - eben die Flexibilität - dem Programm zu überlassen und ihm nicht drein zu funken. Ist nämlich auf einem andern Bildschirm die Textbox breiter oder enger, sieht ein handgestrickter Abschnitt einfach unmöglich aus. Erleben Sie dies mal, indem Sie bei Bekannten nachfragen, wie eigentlich Ihre Beiträge ankommen!

 

Dies gilt nicht nur für Mailnachrichten. Es sind auch die Webseiten, die sehr unterschiedlich aussehen können. Ihr Bildschirm gleicht wohl kaum dem meinen. Dieser hat ein Format im Verhältnis 5:4, genauer: eine Breite von 1280 Pixel und eine Höhe von 1024 Pixel. Ihr Laptop aber hat wie üblich das Videoformat 16:9 und ist darum verhältnismässig breiter. Schaue ich ein Video bildschirmfüllend an, dann zeigen sich mir oben und unten schwarze Streifen. Sehen Sie sich Bilder im Hochformat an, sind sie recht mickerig auf die Höhe des Bildschirmes beschränkt; rechts und links ist viel Rand. Einen Bildschirm kann man ja nicht einfach quer drehen wie das Handy.

Eindeutig von Vorteil ist, dass es genau diese Flexibilität ermöglicht, dass wir den Text oder den Inhalt einer Webseite unseren Sehgewohnheiten oder -Möglichkeiten anpassen können. Drücken Sie die Taste Ctrl (Steuerung) und gleichzeitig die + Taste (oder drehen Sie am Mausrad). Der Inhalt vergrössert sich! Mit der - Taste verkleinert er sich. Probieren Sie das aus. Dann entdecken Sie aber auch, wie sich Texte oder gar Gestaltungselemente der Webseite verändern und neu umbrechen innerhalb ihrer Spaltenbreite. Ob dies auf einem grossen fixen Bildschirm oder auf dem Handy geschieht, beruht auf der gleichen programmierten Flexibilität - die schliesslich uns zu gute kommt. Ob wir selbst so anpassungsfähig sind und bleiben, das ist dann eine andere Frage!

www.seniorbern.ch

 

Screen von WillY. Darin ist der genau gleiche Text wie im Artikel abgebildet. Er ist aber völlig anders umgebrochen. Das kann verschiedene Gründe haben: Schrifttyp, Grösse, Spaltenbreite usw.

Fazit: Text nur noch im Flattersatz ohne automatische Trennungen schreiben, da er sich hier auf der Webseite immer der Anzeigegrösse des Nutzers anpasst.