ICON-Link

11.09.2016 -- Bernhard Schindler / wv

Zwei Aargauer Autoren lesen aus ihren Büchern

am Sonntag, 18. September, 15 Uhr, im Restaurant Aebi, Aebiweg 11, 3715 Adelboden


Hans-Dieter Fretz, Reitnau und Bernhard Schindler, Kölliken, lesen am 18. September  2016 im nach der Sommerpause wieder geöffneten Chalet-Restaurant Aebi in Adelboden.

Titelbild aus der HP des Restaurants

Beide nennen sich «Jungautoren», auch wenn sie pensioniert sind. Aber der ehemalige Journalist und alt stv. Chefredaktor Bernhard Schindler vom Zofinger Tagblatt und der Leiter der Berufsmaturabteilung an der Berufsschule Zofingen Hans-Dieter Fretz haben zwar ein Leben lang viel geschrieben, aber sich erst kürzlich an das Verfassen von Romanen gemacht.

Fretz IMG 5389

 

 

Von Hans-Dieter Fretz ist bereits erschienen dessen  Familienroman «Hüne von Wolletz» ISBN 978-3-8372-1152-8, ein schweizerisch-deutsches Schicksal zwischen einem Adelssitz am Thunersee und einer im Dritten Reich neuartig gebauten Kanalschleuse in Deutschland, die der ehemalige Fachlehrer nach dem Krieg im Osten besichtigt und bewundernd beschrieben hat. Sein zweiter Roman, «Kotau», aus dem er wahrscheinlich auch ein paar Stellen vorliest, beschreibt heutige Mobbing-Situationen in der Schweizer Industrie und wie das immer angespanntere Verhältnis der einstigen Kollegen unerfreulich ist für das Arbeitsklima  – wie auch die Arbeit leidet, weil sich heutige Arbeitnehmer immer mehr Zeit nehmen müssen, sich zu verteidigen gegenüber diffusen Anschuldigungen von Vorgesetzten, Mitarbeitern und Untergebenen.

 

 

 

 

 

WV-DSCN0856-20150415

 

Bernhard Schindler hat sich in seinem Erstling «Die verflixten Früchte vom Baum der Erkenntnis», ISBN 978-3-8372-1802-2 mit der Schöpfungsgeschichte auseinander gesetzt, besonders das lange und lehrreiche Leben des Adam beschrieben und dabei gleichzeitig eine Art «Credo» des Autors aufgestellt. Im «Tagebuch der Eva» ISBN 978-3-033-05686-2 setzt er seinen Bericht mit dem Tagebuch der Eva fort, die im Lauf ihres langen Lebens bis zum Tod des Caesar durchaus nicht im Schatten Adams stand, sondern eigene Karrieren als eine Art «Mutter Theresa» von Alexandria, als Schöpferin eines der ersten Gourmettempel des Römischen Reiches und bei der Schaffung eines Völkerbundes der rund um das Mittelmeer verbreiteten Völker in der Hoffnung auf friedlichere Zeiten verbracht hat.

Die beiden Aargauer Autoren freuen sich auf ein hoffentlich interessiertes Berner und Aargauer Publikum, das am Sonntag, 18. September 2016 um 15 Uhr im Restaurant Aebi Adelboden zusammenkommt. Gäste von www.seniorbern.ch sind auch herzlich willkommen!

Bilder: H.D. Fretz: zvg, B.Schindler: Willy Vogelsang